Retrospektive Raoul Peck im Kino „Studio 3“

Gepostet am Montag, 25. Januar 2016 in Events, Presseartikel

Retrospektive Raoul Peck im Kino „Studio 3“

Im Januar und Februar zeigt das studio 3 in Karlsruhe fünf Filme des haitianischen Regisseurs Raoul Peck. Darunter ist auch der Dokumentarfilm „Tödliche Hilfe“, mit dem Peck 2012 das Versagen der Katastrophenhilfe nach dem Jahrhundert-Erdbeben in Haiti dokumentiert und eine radikale Kritik der westlichen Entwicklungshilfe formuliert hatte. Auch die anderen – zum Teil vielfach prämierten – Filme, die das studio 3 im Rahmen der Retrospektive zeigt, sind absolut sehenswert.

Retrospektive Raoul Peck
Das Spielfilmdebüt Haitian Corner von Raoul Peck eröffnet eine Retrospektive, die diesem Regisseur gewidmet ist. Geboren 1953 in Port-au-Prince auf Haïti, wuchs er in Kinshasa im früheren Belgisch-Kongo auf. Nach Aufenthalten in Zaire, Frankreich, USA und Deutschland beendete er sein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Er ist zudem ausgebildeter Wirtschaftsingenieur, Journalist und Photograph. Raoul Peck zählt zu den engagiertesten Regisseuren der zeitgenössischen Filmszene. Unerbittlich setzt er sich mit den Folgen postkolonialer Herrschaftsformen auseinander.

Haitian Corner
Haïti ist nicht New York BRD/USA 1987, Raoul Peck

mit Patrick Rameau, Ailo Auguste-Judith, G. Wilson, 98 Min., Sprachen: Kreol, Franz., Engl. / deutsche Untertitel

Der Film spielt in New York, doch schon der Titel signalisiert, dass Peck sich mit dem Land seiner Herkunft beschäftigt. „Haitian Corner“ ist der Name einer kleinen haitianischen Buchhandlung in New York, die zugleich ein Treffpunkt für die vor der Diktatur Duvaliers geflohenen Haïtianer ist. Joseph, der Held der Geschichte, ist einer von ihnen.Sieben Jahre hatte er in den Kerkern seines Landes zugebracht, ehe er fliehen konnte. Nun glaubt er, in New York einen jener Männer entdeckt zu haben, die ihn dort quälten und folterten. Joseph steht vor der Entscheidung, sich entweder zu rächen und sich damit auch weiterhin von der Vergangenheit beherrschen zu lassen, oder sich doch für ein «neues Leben» zu entscheiden. (trigon)

Spielzeiten:
Samstag, 16.1. 19 Uhr / Dienstag, 19.1. 21.15 Uhr / Donnerstag, 21.1. 19 Uhr

Weitere Filme:

  • Der Mann auf dem Quai (23.1. 19 Uhr / 26.1. 21.15 Uhr): Der erste Film aus der Karibik, der im Wettbewerb von Cannes uraufgeführt wurde. Der Film erhielt viele internationale Preise.
  • Lumumba (2.2. 21.15 Uhr / 4.2. 19 Uhr / 6.2. 19 Uhr): Ein Spielfilm, in dem sich Raoul Peck zum zweiten Mal mit dem ersten afrikanischen Premierminister des Kongos beschäftigte. Auch dieser Film erhielt viele internationale Preise.
  • Moloch Tropical (10.2. 19 Uhr / 12.2. 21.15 Uhr / 13.2. 19 Uhr): Der Film lehnt sich an Aufstieg und Niedergang von Ex-Präsident Jean-Bertrand Aristide an.
  • Tödliche Hilfe (17.2. 19 Uhr / 20.2. 19 Uhr): Der Dokumentarfilm fragt, wohin die umfangreiche Aufbauhilfe nach dem verherrenden Erdbeben von 2010 geflossen ist.
  • Mord in Pacot (23.2. 19 Uhr / 24.2. 21.15 Uhr / 25.2. 21.15 Uhr / 27.2. 19 Uhr): Der Spielfilm widmet sich den Auswirkungen der Naturkatastrophe in Haiti auf die bürgerliche Oberschicht.

Programm:
Raoul-Peck_Studio3

Folgen Sie Studio 3 auf Facebook unter: www.facebook.com/Kinemathek/

Studio 3
Kaiserpassage 6
76133 Karlsruhe
www.kinemathek-karlsruhe.de
Kasse: 0721/83185300

Kommentar absenden

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.