Entstehungsgeschichte

Im Jahr 2009 fand auf dem Karlsruher Marktplatz vor dem Rathaus ein großer Markt „Fair und Freunde“ statt. Der ganze Marktplatz war voll mit Ständen der verschiedensten Karlsruher Eine Welt Gruppen, die sich vorstellten und z.T. auch Aktionen durchführten. Es war das erste Mal, dass eine so große Bandbreite von Gruppen und Organisationen, die sich in Karlsruhe in unterschiedlichen Umfang um Hilfen und Unterstützung für die Menschen in den sogenannten Dritte-Welt-Ländern bemühen und daran arbeiten, deren Situation zu verbessern, sich gemeinsam der Karlsruher Öffentlichkeit vorstellten. Möglich geworden war diese Aktion durch das Engagement des Umweltamts der Stadt Karlsruhe und der APDW e.V. (Trägerverein des Karlsruher Weltladens), die diesen Markt im Rahmen der Fairen Woche 2009 organisiert hatten.

Im Anschluss an diese von allen Beteiligten als sehr erfolgreich und positiv wahrgenommene Aktion entstand die Idee, dass sich die Eine-Welt-Gruppen und Organisationen der Stadt doch besser vernetzten sollten, um auch in der Zukunft und möglichst sogar häufiger eine so positive Zusammenarbeit möglich zu machen. So fand schon wenige Monate nach dieser Aktion das erste Treffen Interessierter Vertreter von Karlsruher Eine-Welt-Gruppen statt, das schließlich zu Gründung des Karlsruher Netzwerkes Eine Welt führte.

 

Bezugsquellen für die Arbeit des Eine-Welt-Netzwerkes (u.a.) sind

  • Erdcharta
  • Agenda 21
  • Ökumenische Initiative Eine Welt (seit 1976)
  • Lokale Agenda Karlsruhe (Stadt Karlsruhe 25.5.1995)
  • Milleniumsziele (Stadt Karlsruhe 26.6.2007

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress