Zehn Jahre KINDER des HIMALAYA e.V.

Gepostet am Samstag, 12. November 2011 in KINDER des HIMALAYA, Presseartikel

Zehn Jahre vielfältigem Engagements für Kinder und Schulprojekte, für alte und behinderte Menschen sowie (zahn-)medizinische Versorgung auf dem „Dach der Welt“, der indischen Himalaya-Region Ladakh in über 3500m Höhe, waren Anlass genug zu einer ganztägigen Veranstaltung am 9. Oktober 2011 in Karlsruhe-Beiertheim. Neben Musik, Informationen, Kulinarischem und nachdenklich Erheiterndem, sollte die Veranstaltung vor allem auch ein Forum Begegnungen und Austausch unter Interessierten und Unterstützern des Vereins sein, die zum Teil von weit her angereist waren.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Benefizkonzert romantischer und virtuoser Stücke verschiedener Komponisten für zwei Celli, gespielt von Annerose Mai und Marie-Luise Leihenseder-Ewald. Einmal mehr eine musikalische Besonderheit, wie sie in den vergangenen Jahren schon zahlreiche Benefizkonzerte des Vereins auszeichnete, verbunden mit einer höchst anspruchsvollen Darbietung. Dr. Leonhard Braun, der erste Vorsitzende, sprach im Anschluss über Entstehung und Entwicklung des Vereins, der auf der ganz persönlichen und intensiven Verbindungen der Vorstandsmitglieder mit den Menschen in Ladakh und der überaus großzügigen Unterstützung durch zahlreiche Mitglieder, Paten und Spender basiert. Begleitet wurde der Vortrag von Bildern über Land, Leute, Kultur, Tradition, dem Weg in die Neuzeit und die Hilfestellung, die – das wurde eindrücklich klar – Helfern und Unterstützten viel abverlangt, sie gleichermaßen aber auch bereichert. So entstand ein facettenreiches und bewegendes Bild von Ladakh und der Entwicklungszusammenarbeit. Wohltuend unterbrochen wurde die Veranstaltung durch einen indisch inspirierten, kulinarischen Mittagsimbiss.



 

Nach einem Gesangsbeitrag von Kathrin Melziarek und Leonhard Braun, begleitet von Katja Polyakova am Klavier, drückte der (Ladakh-erfahrene) Karlsruher Bürgermeister Klaus Stapf mit einem ausführlichen Grußwort seine Wertschätzung für die intensive, ehrenamtliche und erfolgreiche Tätigkeit der Initiatoren und Unterstützer des Vereins aus. Im Verlauf des Nachmittags bereicherte und erheiterte der Clown RINALDO mit seinem Programm „Träumen, Staunen, Lachen…“ unter dem Motto „Es sind die Träume, die die Welt verändern“ Jung und Alt bei Kaffee und Kuchen und lud besonders die Kinder zum Mitmachen ein. Letztere können ihren Freunden nun von dem außergewöhnlichen Erlebnis berichten, in eine überdimensionale Seifenblase „eingeschlossen“ zu werden. Nach dem anschließenden Bildervortrag über einen Hilfseinsatz vor Ort zur Lehrerfortbildung, war Raum für Fragen, Diskussion und lebhaftem Austausch rund um Ladakh und die Vereinstätigkeit sowie zu Gesehenem, Gehörtem oder Erlebtem. Den musikalischen Ausklang gestalteten Dorothea Lehle (Cello) und Helga Betsarkis (Akkordeon) mit beschwingten und melancholischen Weisen unterschiedlicher Komponisten. Mit Dankesworten an alle, die in Form von finanzieller Unterstützung, Darbietungen und durch aktives „Mitanpacken“ zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen, endete die Jubiläumsfeier schließlich am frühen Abend.

(Bericht: Hannelore Pichlbauer, KINDER des HIMALAYA e.V.)

 
Reisebericht zur Projektbetreuung in Ladakh herunterladen

 
 

Kommentar absenden

Bitte loggen Sie sich ein, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können.